Home | Produkte: Machbarkeitsstudien | Projekt Nr. 180


Verlagerung der Hans-Böckler-Schule Frankfurt am Main
Die Umsetzung des Schulentwicklungsplanes führte innerhalb der beruflichen Schulen in Frankfurt a.M. zu strukturellen und räumlichen Umorganisationen. Betroffen davon war auch die kaufmännisch orientierte Hans-Böckler-Schule, deren Raumnot durch die Verlegung in das frei werdende Schulgebäude in der Oppenheimer Landstraße 15 behoben werden sollte. Zusätzlich waren mehrere Klassen für benachteiligte Jugendliche zu integrieren. In einer Machbarkeitsstudie wurden die Voraussetzungen zur Realisierung des Vorhabens geklärt.

drucken

Ableitung des Raumbedarfs
 

Projektskizze
Am Anfang der Bearbeitung standen die Bedarfsermittlung, die Ableitung des Raumprogramms und abstimmende Gespräche mit den Vertretern der drei von der Umorganisation betroffenen Schulen.

Auf dieser Grundlage erfolgte eine Nutzungsplanung und der Abgleich des zukünftigen Raumbedarfs mit dem Flächenbestand. Da das Vorhaben im Gebäudebestand allein nicht zu realisieren war, wurden im Anschluss alternative Möglichkeiten einer baulichen Erweiterungen aufgezeigt.

   
Projektdaten

Zeitrahmen: 12/2002 - 02/2003
Bauherr: Magistrat der Stadt
Frankfurt a.M., vertreten durch
das Stadtschulamt


GUS-Leistungen

Bedarfsermittlung Raumprogramm
Bestandserhebung
Nutzungsplanung
Flächenbilanz
Variantenuntersuchung
Bewertung